Brücken

Verloren gegangene Zahnsubstanz, z. B. durch Karies oder Unfall, sollte nicht nur aus ästhetischen Gründen schnellstmöglich ersetzt werden, sondern auch, um das gesamte Kausystem gesund zu erhalten.

Neben der Krone ist die Brücke der wichtigste Zahnersatz, der ein völlig natürliches Zahngefühl und eine „unsichtbare“ naturidentische Optik hat. Eine Brücke umfasst einen oder mehrere Zahnnachbildungen, die seitlich an beschliffenen, mit Kronen versehenen Zähnen unsichtbar befestigt werden. Sie fügt sich nur entlang der Gaumenleiste (also an der Stelle wo früher die echten Zähne standen) und lässt den Gaumen selbst frei.

Eine moderne Brücke besteht entweder aus einer Metall-Keramikkonstruktion oder aus einer Vollkeramikkonstruktion. Die Keramik der neuen Zähne weist die gleichen optischen Eigenschaften auf wie natürliche Zähne.

Die Erstellung einer Brücke bedarf mehrerer Arbeitsschritte: Entfernung der schadhaften Zähne, Beschleifen der noch verbliebenen „Haltezähne“; Abdruck nehmen der „vorbereiteten Mundsituation“, zwischenzeitliches Einfügen eines vorbereiteten Provisoriums, Erstellung des Brücken-Gerüstes im zahntechnischen Labor, erste Detailanpassung, Zahnfarbe und -ausformung wird gemeinsam mit dem Patienten bestimmt und vom Patienten anprobiert. Jetzt kann geprüft werden, ob der Biss stimmt und die Zähne der Brücke zu den verbliebenen natürlichen Zähnen passen. Sobald alle Faktoren in Ordnung sind, wird die Brücke eingesetzt.