Kronen

Die „Krone“ in der Zahnmedizin ist ein Ersatz für den oberen Anteil eines Zahnes der mit (weißem) Zahnschmelz bedeckt aus dem Zahnfleisch ragt. Eine Krone ist die optimale Reparatur-Lösung für einen stark geschädigten Zahn.

Hat der erkrankte Zahn noch eine gesunde Wurzel, wird vor Anbringung der Krone das gesamte erkrankte (z.B. durch Karies) oder aus anderen Gründen beschädigte Zahnmaterial bis ca. 1mm unter das Zahnfleisch entfernt (abgeschliffen). Vom verbleibenden Gebiss mit Zahnstumpf wird mittels einer Abformmasse ein Abdruck gemacht, der dem Zahntechniker zur Erstellung eines Models dient, auf dessen Basis die neue Krone gefertigt wird.

Wenn der Zahn auch eine erkrankte Wurzel hat, wird vor der Überkronung eine Wurzelbehandlung durchgeführt. Der so vorbereitete Zahn dient danach für die Aufbringung der Krone.

Oft dienen Kronen auch als Haltepunkt für Zahnbrücken.

Dauerhafte Zahnkronen werden aus medizinischen Metallen (Palladium, Chrom, Goldlegierungen) oder Keramik angefertigt. Metallkronen sind besonders belastungsfähig, sollten aber im sichtbaren Zahnbereich aus ästhetischen Gründen mit zahnfarbenem Material (wie Keramik) verblendet werden.